Fernverkehr für Jena!

Fahrplan 2021
So sieht der Fernverkehr für Jena im Fahrplan 2021 aus

3. Gutachterentwurf Zielfahrplan Deutschland-Takt
Der aktuelle Stand für Jena erklärt

Wissenschafts- und Unternehmensstandort JenaEinen Ort schnell und umsteigefrei mit der Eisenbahn erreichen zu können, ist ein elementarer Faktor im Wettbewerb europäischer Städte. Standortentscheidungen sowie persönliche Entscheidungen von Menschen für oder gegen eine Stadt hängen davon ab. Die Universitätsstadt Jena, wegen ihrer hervorragenden Zukunftsperspektiven auch als "München des Ostens" bezeichnet, hat mit der Inbetriebnahme des Verkehrsprojektes Deutsche Einheit Nr. 8 zum Jahresende 2017 nahezu alle hochwertigen Eisenbahnfernverbindungen verloren. Im Ergebnis einer Investition von über 10 Milliarden Euro öffentlicher Mittel in schnelle Schienenwege wurde ausgerechnet einer der erfolgreichsten ostdeutschen Wachstumskerne vom schnellen Schienenverkehr abghängt.

Das Bündnis Fernverkehr für Jena verfolgt das Ziel, so schnell wie möglich wieder eine leistungsfähige Fernverkehrsversorgung der Stadt und Region Jena durchzusetzen.

News

01.07.2020

3. Gutachterentwurf Zielfahrplan Deutschland-Takt

Im Oktober 2018 hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) erstmals seine Pläne zum Deutschland-Takt vorgestellt. Seitdem wurde der Plan konstant fortschrieben. Die aktuelle Fassung ist der 3. Gutachterentwurf vom 30.6.2020.

Weiterlesen …

02.05.2020

Neuvergabe des Franken-Thüringen-Express (FTX)

Nun steht es fest: Am Abend des 9.12.2023 wird der Franken-Thüringen-Express, kurz FTX, zum letzten Mal durch Jena fahren. Die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG), der Besteller des Nahverkehrs in Bayern, hat am 28. April 2020 gemeinsam mit dem Freistaat Thüringen die Leistungen des Nachfolgenetzes Franken-Südthüringen vergeben. Damit wird der Zug, der Jena seit 2011 mit Nürnberg und seit 2018 mit Leipzig verbindet, ab 2023 Geschichte sein.

Weiterlesen …

27.01.2020

KCW-Studie „Wer fährt den Deutschlandtakt?"

Wie soll erreicht werden, dass die im Deutschland-Takt geplanten Fernzüge auch tatsächlich fahren? Diese Frage kann die Bundesregierung bis heute nicht beantworten. Für den Deutschland-Takt ist es jedoch DIE zentrale Frage, denn Vergangenheit und Gegenwart zeigen, dass viele Strecken und selbst große Städte wie Chemnitz, Trier und Heilbronn unter den heutigen Rahmenbedingungen vom Fernverkehr nicht bedient werden, und es ist nicht zu erwarten, dass dies schlagartig anders werden würde, nur weil der Bund einen Zielfahrplan beschließt.

Die Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen hat deshalb eines der größten deutschen ÖPNV-Beratungsunternehmen, die KCW GmbH, mit der Suche nach Lösungsansätzen beauftragt.

Weiterlesen …