Überblick: Der neue Fahrplan 2019

Rückkehr des Fernverkehrs auf die MDV, wieder schnell nach Leipzig, dichterer Nahverkehrstakt und mehr Direktverbindungen im Nahverkehr

Seit dem 16.10. ist der Fahrplan für das Fahrplanjahr 2019 (Inkrafttreten 9.12.2018) auf www.bahn.de verfügbar. Er enthält für Jena signifikante Verbesserungen im Fern- und Regionalverkehr. Hier die wichtigsten im Überblick:

  • Wieder Fernverkehr auf der MDV: 3 IC-Zugpaare Köln/Düsseldorf/Kassel - Jena - Gera
  • Samstäglicher ICE nach Ostseebad Binz über Leipzig, Berlin und Stralsund
  • Verlängerung des Franken-Thüringen-Express (FTX) von Jena nach Leipzig
  • RE18 Jena - Halle mit komfortablen Doppelstockzügen
  • Neuer RE15 zwischen Jena und Saalfeld
  • Neue RB25 zwischen Saalfeld, Jena und Halle

Umsteigefrei ins Ruhrgebiet

Nach 17-jähriger Pause kehrt der Fernverkehr auf die Mitte-Deutschland-Verbindung zurück. Bis zu 3 Zugpaare verkehren ab dem 9.12. täglich umsteigefrei von Gera über Jena bis Kassel, Düsseldorf und Köln und zurück. Zum Einsatz kommen modernisierte InterCity-Züge (IC). In Jena halten die Züge am Westbahnhof und in Göschwitz. Noch offen ist, ob die IC zwischen Gera, Jena, Weimar und Erfurt auch mit Nahverkehrstickets genutzt werden können. Diese Möglichkeit ist von seiten des Freistaates Thüringen gewünscht; ein entsprechendes Vergabeverfahren läuft, ist aber noch nicht abgeschlossen.

Samstags mit dem ICE an die Ostsee

Jeden Samstagvormittag um 6:52 verkehrt ein ICE von Jena Paradies über Leipzig, Berlin, Greifswald und Stralsund nach Ostseebad Binz. Auf der Rückfahrt muss allerdings wieder umgestiegen werden.

FTX bis Leipzig

Der Franken-Thüringen-Express (FTX) aus Nürnberg, der bisher in Jena endete, wird bis Leipzig verlängert. Zwischen den beiden Städten hält er nur in Camburg, Naumburg und Weißenfels. Die Fahrzeit beträgt rund 65 Minuten. In Leipzig besteht Anschluss an die ICE nach Berlin mit einer Umsteigezeit von 23 Minuten. Der Express verkehrt zweistündlich, erste Abfahrt 6:03 ab Jena Paradies, letzte 20:49. Er hält in Jena außerdem in Göschwitz, nicht mehr jedoch am Saalbahnhof.

Im komfortablen Doppelstockzug nach Halle

Der RE18 wird von der Deutschen Bahn (DB) übernommen und verbindet Jena und Halle in genau einer Stunde Fahrzeit mit Zwischenhalt in Bad Kösen, Naumburg, Weißenfels und Merseburg. In Halle besteht Anschluss an die ICE nach Berlin mit einer Umsteigezeit von 16 Minuten. Der Zug verkehrt zweistündlich, erste Abfahrt 9:50 ab Jena Paradies, letzte 21:50. Der Zug beginnt und endet in Göschwitz. Eingesetzt werden modernisierte und klimatisierte Doppelstockzüge mit bequemen Sitzen, kostenlosem WLAN und einem Bordportal zum Streamen von Nachrichten und Filmen.

Neuer RE15: Stündlich im Regionalexpress nach Saalfeld (und weiter nach Nürnberg)

Der neue RE15 verbindet Jena mit Saalfeld. Zwischen den beiden Städten hält der Express nur in Kahla, Rudolstadt und Rudolstadt-Schwarza. Die Fahrzeit zwischen Jena Paradies und Saalfeld beträgt 35 Minuten. In Saalfeld besteht Anschluss an den RE42 nach Nürnberg, die Umsteigezeit beträgt 17 Minuten. Eingesetzt werden die silberfarbenen Talent-Triebzüge von Abellio. Der Express verkehrt alle zwei Stunden. Zusammen mit dem FTX bildet er einen Expresszug-Stundentakt zwischen Jena und Saalfeld. In Jena beginnt der RE15 am Saalbahnhof. Neben dem Paradiesbahnhof hält er in Göschwitz.

Neue RB25: Stündlich nach Saalfeld, Halle (und Leipzig)

Anstelle der bisherigen RB24 verkehrt ab Dezember die neue RB25 zwischen Saalfeld, Jena und Halle. Die Regionalbahn verkehrt jede Stunde und bedient alle Unterwegshalte. In Halle besteht Anschluss an die ICE nach Berlin, die Umsteigezeit beträgt 10 Minuten. In Naumburg besteht außerdem immer Anschluss an die RB20 nach Leipzig mit einer Umsteigezeit von 6 Minuten. Eingesetzt werden die silberfarbenen Talent-Triebzüge von Abellio.

Halbstundentakt auf der Saalbahn

Die Expresszüge (FTX und RE18/RE15) und die RB25 sind so vertaktet, dass alle 30 Minuten eine Regionalzug auf der Saalbahn fährt. Über den gesamten Tag ergeben sich damit auch gute Anschlüsse in Halle und Leipzig nach Berlin mit Fahrzeiten von 2:30 bis 2:40.

Übersicht: Das neue Angebot im Regionalverkehr auf der Saalbahn als Liniennetzkarte.

Zurück