Bahngipfel Ostthüringen: Rot-Rot-Grün investiert Millionen in Fernzüge

Quelle: MDR | 29.11.2017

  Die Thüringer Landesregierung hat angekündigt, auf eigene Kosten zusätzliche Züge beauftragen zu wollen, damit Jena weiter an den Fernverkehr angebunden bleibt. Darauf habe sich das Kabinett in seiner Sitzung am Dienstag verständigt, sagte Ministerpräsident Bodo Ramelow (Die Linke) auf dem "Bahngipfel Ostthüringen" in Jena.

Laut Ramelow sollen auf der Strecke Saalfeld-Jena-Leipzig ab Ende 2018 im Zwei-Stunden-Takt Züge fahren. Diese Verbindung will das Land bis 2023 finanzieren. Danach wird die Deutsche Bahn nach jetzigem Planungsstand eine Fernverkehrsverbindung von Nürnberg über Jena nach Leipzig anbieten. Laut Thüringer Verkehrsministerium kostet die Leistung das Land bis Dezember 2023 insgesamt 33,9 Millionen Euro. Das Ziel: acht schnelle Zugpaare pro Tag. 

[...]

Ganzen Artikel lesen...

 

Zurück